ELCON ist ein patentiertes Material für die Schmelzleitertechnik (entwickelt von der Elschukom GmbH).

Über die konzentrische Kombination unterschiedlicher Materialien ist es möglich Draht nach individuellen Anforderungen zu gestalten.

Elcon grafikAufbau Elcon-Draht (Quelle: Elschukom GmbH)

Typische Materialkombinationen

Basismaterial:

  • Eisen und Nickel sowie deren Legierungen
  • Hochlegierte Stähle und nichtmetallische Werkstoffe

Zusätzliche Beschichtung je nach Anforderung:

  • Galvanisch (Cu / Ag / Ni / Sn / Au / AuCo)
  • Sonderlegierungen
  • Isolierend


Die ELCON-Familie

Elcon30:

Der "Urvater der ELCON-Familie hat eine spezielle Widerstandslegung im Kern und weist ein elektrische Leitfähigkeit [IACS] von 30 % auf.

ElconD:

basierend auf einer Fe-Ni-Legierung, ist feinziehbar bis zu einem Durchmesser von 0,015 mm. Die elektische Leitfähigkeit [IACS] kann im Bereich von 22 - 28 % individuell eingestellt werden.

ElconF:

besitzt einen ferromagnetischen Kern und eine ebenfalls individuell einstellbare elektrische Leitfähigkeit. Der Elschukom-Standard liegt bei [IACS] = 32 %.

ElconFE:

basiert auf einem chemisch beständigen, hochfesten Edelstahlkern und ist besonders feinziehbar.

ElconK:

besitzt ein nicht leifähiges, keramisches Kernmaterial auf Basis von Al2O3 oder MgO.

 

Kupferperlen

ELCON-Drähte können wie Reinkupferdrähte verarbeitet werden und weisen eine gute Kontaktierbarkeit mit gängigen Verarbeitungstechnologien wie Löten oder Schweißen auf.

Dank des variablen Basismaterials und der anpassbaren metallischen Beschichtungen eignet sich ELCON auch für eine Vielzahl weiterer Anwendungen, z.B. in der:

  • Sicherungsindustrie,
  • Sensorik,
  • Unterhaltungselektronik,
  • für Schneiddrähte,
  • für verlitzte Drähte.

 

pdfElcon-Flyer.pdf