Alterungsverhalten von Schmelzleitern

Suche nach Begriffen

Bitte wählen Sie ein Thema:

Alterungsverhalten von Schmelzleitern

„Chemische und physikalische Materialveränderungen des Schmelzleiters, die zu irreversiblen Änderungen der Sicherungseigenschaften führen, werden als Alterung bezeichnet.“

Der Schmelzleiter einer Sicherung hat die Funktion durch Abschmelzen von Metallen eine zuverlässige Unterbrechung von Überströmen zu realisieren. Dazu müssen punktuell die hohen Schmelztemperaturen der Metalle (z.B. Cu, Ag) erreicht werden. Tritt eine Temperaturbelastung unterhalb der Schmelztemperatur häufig auf oder wirkt sie über eine längere Dauer, so treten Materialveränderungen innerhalb des Schmelzleiters auf, er altert.

Um das Alterungsverhalten verschiedener Materialien und Drähte zu untersuchen führt die Firma Elschukom als Hersteller von Schmelzleitern Laborversuche mit unterschiedlichen Versuchsstrategien durch. Für Sicherungen werden z.B. verschiedene Strombelastungen nach IEC127-1 oder verschiedene Umweltbelastungen nach DIN EN 60068-2-ff durchgeführt. Spezielle Versuchsanordnungen nach Kundenspezifikation oder nach Absprache mit dem Kunden ergänzen die Standarduntersuchungen.
Um den Zeitaufwand zu reduzieren, werden Versuche mit verschärfenden Parametern durchgeführt oder, soweit möglich, wird die Auswirkung der Alterung mit geeigneten mathematischen Verfahren abgeschätzt.